Feministisches Theaterlabor

Das feministische Theaterlabor lädt zu einer Untersuchung unserer Lebensrealitäten ein. Gemeinsam wollen wir unsere Biografien betrachten, da hinschauen wo wir Scham, Angst oder Enge empfinden und die Frage aufwerfen woher diese Gefühle kommen. Wir werden erforschen an welchen Stellen des Lebens uns, durch die derzeitigen Geschlechterverhältnisse, klare Grenzen gesetzt werden und welche Teile wir schon so sehr verinnerlicht haben, dass sie uns ganz natürlich erscheinen. Das Theater hilft uns dabei diese inneren und äußeren Grenzen sichtbar zu machen und verschiedene Handlungsmöglichkeiten und Strategien zu erproben, um diese zu überwinden.

Gemeinsam werden wir ein Stück entwickeln, welches auch unser Publikum zu dieser Reise einlädt.

Termine:

ab 15. März bis 17. Mai 2020

Sonntag, 17 bis 18:30 Uhr

Kursleiterin: Mira Förster